Hebammenschule > Lehr- und Lernkonzepte

Praxis- und handlungsorientiertes Lernen



Unsere Lehr- und Lernkonzepte orientieren sich an unserem Schulleitbild. Die Ausbildung wird nach der „Empfehlenden Ausbildungsrichtlinie für staatlich anerkannte Hebammenschulen in NRW“ durchgeführt.

Die Richtlinie unterscheidet fächerintegrative Lernbereiche:

  • Kernaufgaben der Hebammentätigkeit bei regelrechtem Verlauf
  • Komplexe Aufgaben der Hebammentätigkeit bei regelwidrigem Verlauf
  • Zielgruppen, Institutionen und Rahmenbedingungen von Hebammentätigkeit
  • Ausbildungs- und Berufssituationen von Hebammen.


Wir motivieren zu eigenständigem und offenem Lernen, bilden handlungsorientiert aus und vermitteln die notwendigen Kompetenzen für die Berufsausübung. Wir lehren diese Fähigkeiten nicht nur in der Theorie, sondern begleiten unsere Auszubildenden intensiv während der praktischen Ausbildung im Kreißsaal und auf der Wöchnerinnenstation.

Während der Ausbildung motivieren wir die Schülerinnen zu berufspolitischem Engagement und zur Weiterbildung.

  • Wir fördern die aktive Mitwirkung im Bundeshebammenschülerrat.
  • Wir bieten den Schülerinnen ein externes Ethikseminar.
  • In unserer Schulbibliothek können sich die Schülerinnen Literatur ausleihen.
  • Für Recherchen steht ein Internetzugang zur Verfügung.
  • Einmal während der Ausbildung wird von den Schülerinnen eine Klassenfahrt organisiert. Dabei werden Hebammenschulen, Hebammenpraxen und geburtshilfliche Abteilungen im europäischen Ausland besucht. Die Kosten für die Klassenfahrt trägt jede Hebammenschülerin selbst.
  • Den Schülern wird darüber hinaus die Möglichkeit geboten, an aktuellen Ausstellungen, Kongressen oder Tagungen teilzunehmen, die das Wissen berufsspezifischer Inhalte vertiefen. Kosten hierfür müssen teilweise oder selbst getragen werden.