Unsere Konzepte

Unser Bildungsverständnis

Aus-, Fort-, und Weiterbildung in Praxis und Theorie verstehen wir als gesellschaftlichen Auftrag. Dabei meint Bildung einen eigenverantwortlichen Prozess, der Selbstentfaltung und Selbstbestimmung ermöglicht. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Persönlichkeit jedes Einzelnen zu entwickeln. Wir motivieren zum Lernen, vermitteln die erforderlichen beruflichen und persönlichen Kompetenzen und fördern die Handlungskompetenz, damit verantwortliches Handeln gegenüber Menschen gelebt werden kann.

Unser pädagogischer Ansatz orientiert sich an einer erwachsenengerechten Bildungsarbeit, die gesellschaftliche und berufspolitische Prozesse und Entwicklungen berücksichtigt. Die Grundhaltung zu einer kritisch-konstruktiven Mitbestimmung soll gefördert werden, um Situationen professionell begegnen zu können.Unsere Lehr- und Lernmethoden führen zu eigenständigem und offenem Lernen. Deshalb stellen wir fallorientierte, handlungsorientierte didaktische Ansätze vorn an. Für die Ausbildung favorisieren wir das Konzept des „Problemorientierten Lernens POL“. Anerkannte Curricula und Bildungskonzepte bieten uns Orientierung für ein fundiert inhaltlich, didaktisch-methodisch aufbereitetes Lernumfeld.

Wir pflegen Kontakte und Kooperationen zu anderen Bildungsorganisationen, gesundheitlichen-sozialen Einrichtungen und politischen Institutionen. Die Orientierung an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen sichert den aktuellen Wissenstransfer und die berufliche Qualifikation.

Unsere Grundhaltung ist geprägt von Ehrlichkeit, Offenheit und Wertschätzung auf der Grundlage unseres christlichen Menschenbildes. Diese Haltung bestimmt das Miteinander in den Teams, zu Schülern und Teilnehmern. Eine gute Lernatmosphäre schafft die Basis des Vertrauens, in der Lehren und Lernen Freude macht.